Karin Rohner


 Advents- und Weihnachtskalender
11. Dezember

 
Auf der Suche nach dem warmen Platz in der Erinnerung

Weihnachtslied

Süßer die Glocken nie klingen...
 
Weihnachtslied

Zu Hause haben wir viel und gern gesungen. Vor allem meine Mutter und ich. Selbst mein Bruder sang voller Begeisterung Weihnachtslieder. Bis er in das Alter kam, in dem Jungen glauben, Singen sei nur etwas für Mädchen..
Ich sang auch gern im Kirchenchor. Ein Vergnügen, das die meisten meiner Mitschüler  als lästige Pflicht betrachteten, die es in der Zeit des zweijährigen  Konfirmandenunterrichts zu absolvieren galt.

Wie freute ich mich auf die Adventszeit! Dann begannen in der Schule die Chorproben für die Weihnachtsfeier. Sobald die Lieder einigermaßen saßen, zogen wir in die Aula zum Üben, wegen der Akustik. Und dann gleich auf die Empore, was dem Ganzen einen Anstrich von Öffentlichkeit gab.
Unser Lehrer hatte für unsere Klasse diesmal das Lied "Der Heiland ist geboren" gewählt. Ich kannte das Lied nicht, fand die Melodie aber sehr schön. Nun galt es zu klären, wer welche Stimme singen sollte. Komischerweise wurde ich von ihm als eine der dritten Stimmen ausgewählt. Und das, obwohl ich mich in den hohen Tonen am wohlsten fühlte. Ich nahm das ganz lehrerergeben hin. Nur meine Mutter meuterte. Warum sollst ausgerechnet du die dritte Stimme singen? An deiner Stelle würde ich mich beim Lehrer beschweren. Du machst dir die Stimme kaputt
Ich ließ es darauf ankommen, muss aber zugeben, es war sehr anstrengend, sich in den tiefen Tönen zu bewegen.
Unser Auftritt bei der Schulfeier war ein voller Erfolg. Ich habe gesungen, was die Kehle hergab. Allerdings hatte meine Mutter mal wieder Recht. Hinterher konnte ich tagelang nicht sprechen. 

© Karin Rohner


Karins Adventskalender 2011
Kalender zwischen den Jahren
Internet-Weihnachten
Kontaktformular
Autorin 
zum 12. Dezember


Weihnachtskalender

Advents- und Weihnachtskalender - Geschichten zu Advent und Weihnachten

© 2012 by Karin Rohner

Impressum

Gemischte Genres Top1000